Sim Rigs

5m Klettband 10mm breit - schwarz
6,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
10m Klettband 10mm breit - schwarz
9,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
10m Klettband 10mm breit - blau
9,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
5m Klettband 10mm breit - blau
6,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 8 (von insgesamt 76)

Sim Rigs für beste Performance im Simracing

Das Simracing unterscheidet sich zu herkömmlichen Rennspielen am PC oder auf der Konsole vor allem durch sein möglichst realitätsnahes Rennerlebnis. Um dieses in die eigenen vier Wände zu bekommen, brauchst Du die entsprechende Hardware. Der passende Sim Rig gehört daher zur Grundausstattung, wenn Du das echte Simracing-Feeling erleben willst.

 

Unterschiede bei Sim Rigs

Unter einem Sim Rig versteht man das Grundgerüst, das Dir beim Spielen Deiner liebsten Rennsimulation ein möglichst „echtes“ Rennwagenfeeling bietet. Während beim Spielen einer Rennsimulation auf einem normalen Gamingsitz und womöglich noch mit Tastatur, Maus oder Joystick niemals ein wirklich ein echtes Rennwagenfeeling aufkommen kann, bringst Du die Rennstrecke mit einem Sim Rig quasi in Dein Gaming-Zimmer.

Ein guter Sim Rig wird ergänzt um:

  • Einen Gamingsitz, der einem echten Sportsitz aus einem Rennwagen ähnelt,
  • Wheelbase mit Lenkrad und Pedalen sowie eventuell einer Schaltkulisse
  • Den Bildschirm
  • Einer Buttonbox.

Aufgebaut ist ein solcher Sim Rig aus einem entsprechend stabilen Rahmen, welcher die Gesamtkonstruktion zusammenhält. Unterscheiden lassen sich die Sim Rigs in zwei Arten:

  • Motion Simulatoren
  • Statische Simulatoren.

Statische Simulatoren haben einen festen Grundaufbau, auf dem der Sitz, der Bildschirm, die Wheelbase mit Lenkrad sowie die Pedale und weitere Bestandteile aufgebaut sind. Motion Simulatoren hingegen verfügen über eine zusätzliche Bodeneinheit. Diese macht das Fahrgefühl noch realistischer, da sich die in der Simulation ausgeführten Bewegungen auch tatsächlich spüren lassen.

So merkst Du in dem Sitz eines Motion Simulators nicht nur Beschleunigung und Bremsvorgänge, sogar Bodenwellen der Rennstrecke werden über entsprechende Aktuatoren an den Sitz und damit an Dich als Fahrer weitergegeben. Aufgrund der dafür notwendigen Technik sind Motion Simulatoren allerdings auch deutlich preisintensiver als statische Simulatoren.

 

Sim Rigs kaufen – darauf solltest du achten

Um das echte Simracing-Gefühl beim Spielen spüren zu können, kannst Du auf einen guten Sim Rig nicht verzichten. Doch bei der Auswahl des für Dich passenden solltest Du einige Punkte in Deine Kaufentscheidung einbeziehen. Auf was Du dabei unbedingt achten solltest, haben wir für Dich zusammengefasst.

 

Hohe Verarbeitungsqualität

Mit Deinem neuen Sim Rig möchtest Du langfristig Spaß haben. Achte daher bei der Auswahl auf eine hohe Qualität bei den verwendeten Materialien und der Verarbeitung. Das garantiert nicht nur langfristigen Spielspaß beim Simracing, sondern bietet auch die Möglichkeit, Deine eigene Performance im Rennen zu verbessern. Mit der Wahl eines namhaften Herstellers kannst Du hierbei nicht viel falsch machen.

 

Individuelle Einstellmöglichkeiten

Ein guter Sim Rig lässt sich individuell an Deine Bedürfnisse anpassen. So ist die nachträgliche, mögliche Justierung von Sim Rig, Sitz, Pedalen und Lenkrad genauso wichtig wie in einem echten Auto. Bei längeren Spielsessions kann es sonst schnell zu Beschwerden oder Schmerzen kommen. Auf Dauer kann ein falsch eingestellter Sim Rig genau wie ein falsch eingestellter Fahrersitz im Auto sogar zu Haltungsschäden führen.

 

Kompatibilität

Der beste Sim Rig nützt Dir nichts, wenn Du ihn nicht nutzen kannst. Achte daher darauf, dass der Rennsimulator Deiner Wahl auch mit Deinem PC, Mac oder Deiner Konsole kompatibel ist. Genauso wichtig wie die Kompatibilität der Hardware ist natürlich auch die der Software. Auch Deine Lieblings-Rennsimulation muss mit dem ausgewählten Sim Rig spielbar sein. Nur so kannst Du Dich auf echtes Rennfeeling und langfristigen Spielspaß freuen.